Unwettereinsätze in Neumarkt

 

Starke Unwetter zogen über mehrere Tage verteilt Mitte August über die gesamte Steiermark. Sowohl am 16. Als auch am 17. August kam es im Gemeindegebiet von Neumarkt in der Steiermark zu Überschwemmungen und kleineren Hangrutschungen.

Am 16. August 2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt gegen 21 Uhr zu Pumparbeiten im Ortsteil St. Marein alarmiert da Wasser in den Keller eines Gasthauses eingedrungen war. Schon die Anfahrt gestaltete sich schwierig, verlegte doch eine kleine Mure die Gemeindestraße. Mit Unterstützung eines Landwirtes konnte die Straße rasch wieder freigemacht werden. Kurze Zeit später erfolgte eine weitere Einsatzmeldung. Die Bundesstraße B317 war im Bereich der „Klamm“ durch mehrere herabgestürzte Bäume sowie kleineren Muren blockiert. Von den Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt wurde die Straße wieder frei geräumt. Die Absicherung der für die Dauer der Arbeiten gesperrten B317 übernahm eine Streife der Polizeiinspektion Neumarkt. Nach Abarbeitung der eigenen Einsätze wurden die ebenfalls im Einsatz stehenden Feuerwehren Mariahof und Mühlen in deren Löschbereichen unterstützt. Um circa 2 Uhr in der Früh konnte der Einsatz beendet werden.

Am Nachmittag des darauffolgenden Tages zog erneut eine Unwetterfront über Neumarkt und verursachte mehrere kleinräumige Überflutungen und Hangrutschungen. Alleine im Löschbereich der Feuerwehr Neumarkt waren knapp 10 individuelle Einsätze abzuarbeiten, von Pumparbeiten bis zu Objekt- und Hangsicherungsarbeiten. Nach Abarbeitung der eigenen Einsätze wurde in den späteren Abendstunden die Feuerwehr Mariahof bei Pumparbeiten unterstützt. An diesem Tag stand die Feuerwehr Neumarkt zwischen 18 Uhr und 1 Uhr früh mit rund 30 Mann im Einsatz.

Des Weiteren war die Feuerwehr Neumarkt am 14.08.2020 bei einem Murenabgang auf der Oberberger-Alm und am 20.08.2020 bei weiteren Pumparbeiten in Greith im Einsatz.

 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich