Verkehrsunfall B317

Am 19.04.2013 um 12:09:44 wurde die FF Neumarkt gemeinsam mit der FF Dürnstein mittels Sirene und SMS zu einem schweren Verkehrsunfall mit Menschenrettung auf der B317 zwischen Neumarkt und Dürnstein alarmiert. Den ersteintreffenden Kameraden bot sich folgendes Bild: Ein PKW und ein LKW waren frontal kollidiert. Der umgestürzte Sattelzug lag im Graben, der Fahrer war leicht verletzt. Im gegenüberliegenden Straßengraben befand sich der PKW, der Fahrer war schwer eingeklemmt. Die Polizei Neumarkt und ein RTW waren bereits vor Ort. Primäre Aufgabe für die FF Neumarkt : Aufbauen des Brandschutzes, Vorbereitung zur Menschenrettung mittels Schere und Spreizer. Die Absicherungsaufgaben wurden von der FF Dürnstein und der Polizei Neumarkt übernommen.

Leider konnte durch den mittels Rettungshubschrauber eingetroffen Notarzt und den zuständigen Distriktsartzt nur mehr der Tod des PKW-Lenkers festgestellt werden. So war es die Aufgabe, den Lenker mittels Schere und Spreizer zu bergen. Des Weiteren wurden ausgeflossene Betriebsmittel gebunden. Nach der Bergung und dem Abtransport des Fahrzeuges wurde die Fahrbahn gereinigt und die B317 konnte einspurig wieder für den Verkehr freigegeben werden. Damit war der Einsatz allerdings noch nicht beendet.

In der Nacht rückte ein Pumpwagen der Transportfirma an und pumpte das Ladegut des Sattelzuges, Plastik-Granulat, um. Eine Gruppe der FF Neumarkt und die FF Dürnstein führten Ausleuchtungsarbeiten durch. Der LKW konnte mittels zweier Spezialkräne von einem Bergeunternehmen aus Villach geborgen werden. Die Straße wurde nochmals gereinigt, dann konnte die B317 wieder für den Verkehr freigegeben werden. Am 20.04 um 05:00 Uhr rückte die FF Neumarkt wieder in das Rüsthaus ein und die Einsatzbereitschaft konnte wieder hergestellt werden.      

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich