Einsätze

Letzter Einsatz

 

Datum: 

01.08.2017

 

Zeit:

17:35

 

Ort:

Dürnstein

 

Alarmierung über:

Florian Steiermark / Sirene

 

Stichwort:

B09 - Wald.-Hecken

 

Eingesetzte Kräfte:

 FF Dürnstein

FF Neumarkt mit HLF3 und MTF-A

  

Tätigkeit:

Kein Einsatz für FF Neumarkt notwendig

 

Großbrand in Scheifling

Am 29.07.2017 gegen 02:00 Uhr wurde die FF Neumarkt von der Einsatzleitung Scheifling mit der mobilen Atemluftfüllstation zu einem Großbrand in Scheifling alarmiert. Aufgrund des umfassenden Atemschutzeinsatzes war es nötig die verbrauchten Flaschen direkt am Einsatzort zu füllen, um diese für den nächsten Trupp verwenden zu können.

Des Weiteren wurde mit Hilfe der Rettungssäge beim Öffnen des Daches unterstützt.
Im Einsatz standen insgesammt sieben Wehren, die FF Neumarkt mit zwei Mann.

Bericht : HBI G.Theisbacher, Fotos: FF Neumarkt

Wirtschaftsgebäudebrand in Mariahof

In der Nacht von 23. April 2017 wurden um 02:50 Uhr die Feuerwehren Neumarkt und Mariahof zu einem Wirtschaftsgebäudebrand im Ortsteil Mariahof alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand das leer stehende Wirtschaftsgebäude bereits in Vollbrand. Auf Grund der vorherrschenden Lage wurde die Feuerwehr St. Lambrecht ebenfalls zu diesem Einsatz alarmiert. Die Aufgabe der Feuerwehren bestand darin, die angrenzenden Gebäude zu schützen sowie den Vollbrand des Wirtschaftsgebäudes, in dem auch eine Heizanlage installiert war, abzulöschen. Auf Grund der bereits fortgeschrittenen Brandausbreitung beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte war das Wirtschaftsgebäude nicht mehr zu halten. Die Einsatzleitung konnte gegen 6 Uhr morgens Brand-Aus geben, die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Vormittagstunden.

Um 11:30 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft seitens der Feuerwehr Neumarkt wieder hergestellt werden.

Im Einsatz standen:

FF Neumarkt mit HLF3, WLF mit TANK-WAB, KLF-A, MTF-A, MZF; 24 Mann

 

FF Mariahof mit TLF-A, KLF-A, MTF-A; 21 Mann

 

FF St. Lambrecht mit HLF3, TLF-A, KLF-A, MTF-A; 26 Mann

 

An dieser Stelle ein großer Dank an die Feuerwehren Mariahof und St. Lambrecht für die ausgezeichnete Zusammenarbeit"

 

Text: HLM d.V. DI Thomas Maier/ FF Neumarkt

Fotos: HBI Günther Theisbacher / FF Neumarkt

Böschungsbrände forderten die Feuerwehren der Gemeinde Neumarkt in der Steiermark

 

Insgesamt fünf Brandeinsätze innerhalb von nur vier Tagen mussten in der Zeit von 20. April bis 23. April 2017 von den Feuerwehren der Marktgemeinde Neumarkt bewältigt werden. Bedingt durch die Trockenheit und den starken Wind kam am es 20. Und 21. April 2017 im Gleisbereich der Bahnstrecke in den Ortsteilen St. Marein und Dürnstein zu mehreren ausgedehnten Böschungsbränden. Am 23. April 2017 wurde ein Wirtschaftsgebäude im Ortsteil Mariahof ein Raub der Flammen.

 

 

 

Brandeinsatz 1:

 

Ausgedehnte Böschungsbrände an mehreren Stellen entlang der ÖBB-Bahnstrecke zwischen Neumarkt und Friesach am 20. April 2017. Die Alarmierung der Feuerwehren Neumarkt, Dürnstein und Friesach (Kärnten) erfolgte um 5 Uhr, der Einsatz konnte um 6:30 Uhr beendet werden. Die Feuerwehren standen mit insgesamt neun Fahrzeugen im Einsatz.

 

Brandeinsatz 2:

 

Unterstützung der Feuerwehr Dünstein mittels HLF 3

Die Feuerwehr Neumarkt rückte abermals zu den selben Brandstellen wie in der Früh aus um mittels HLF 3 und 3 Mann bei den Nachlöscharbeiten zu unterstützen.

 

 

Brandeinsatz 3:

 

Flächenbrand entlang dem Gleiskörper der ÖBB-Bahnstrecke im Gemeindegebiet von Dürnstein am 20. April 2017. Die Alarmierung der Feuerwehren Neumarkt und Dürnstein erfolgte um 18 Uhr, die Feuerwehren konnten den Einsatz um 19:45 Uhr beenden. Insgesamt waren vier Fahrzeuge im Einsatz.

 

 

Brandeinsatz 4:

 

Flächenbrand entlang dem Gleiskörper der ÖBB-Bahnstrecke im Gemeindegebiet von St. Marein am 21. April 2017. Die Alarmierung der Feuerwehr Neumarkt erfolgte um 09:50 Uhr, der Einsatz wurde um 11:30 Uhr beendet. Die Feuerwehr Neumarkt stand mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

 

 

Brandeinsatz 5:

 

Flächenbrand entlang dem Gleiskörper der ÖBB-Bahnstrecke im Gemeindegebiet von Dürnstein am 21. April 2017. Die Feuerwehren Neumarkt und Dürnstein wurden um 14 Uhr alarmiert und konnten den Einsatz um 15 Uhr beenden. Die beiden Feuerwehren standen mit vier Fahrzeugen im Einsatz.

 

Text: HLM d.V DI Thomas Maier / FF Neumarkt

Fotos: FF Dürnstein und FF Neumarkt

Umgestürzte selbstfahrende Arbeitsmaschine forderte die FF Neumarkt auf der B92 - Görtschitztal Bundesstraße

 

Am 27.03.2017 heulten die Sirenen über Neumarkt.

 

Eine selbstfahrende Arbeitsmaschine kam aus bisher ungeklärter Ursache auf der B92 von der Fahrbahn ab und stürzte daraufhin in den Straßengraben.

Der Lenker konnte das Fahrzeug unverletzt verlassen.

Aufgrund des hohen Gewichtes des Fahrzeuges (rund 32to) musste ein Bergeunternehmen mit zwei Kränen anrücken um die Bergung durchzuführen.

Aufgabe der FF Neumarkt war es, die Betriebsmittel aus dem Fahrzeug zu pumpen und die Bergung zu begleiten.

 

Im Einsatz standen:

FF Neumarkt mit HLF3, WLF mit GS-WAB, 15 Mann

Bergeunternehmen mit zwei Mobilkränen und einem Abschleppfahrzeug

PI Neumarkt

Kollision zwischen einem PKW und einem LKW fordert einen Schwerverletzten

In den Abendstunden des 10. März 2017 kam es auf der Görtschitztalbundesstraße im Gemeindegebiet von Mühlen zu einer Kollision eines PKW mit einem LKW. Der PKW-Lenker wurde dabei schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Klagenfurt transportiert werden. Der LKW-Lenker blieb unverletzt, erlitt aber einen schweren Schock. Für die Dauer der Rettungs- und Bergemaßnahmen war die Görtschitztalbundesstraße für den kompletten Verkehr gesperrt.

 

Ein aus Richtung Neumarkt kommender PKW-Lenker aus Mühlen kollidierte aus bislang unbekannter Ursache mit einem LKW. Durch die Wucht der Kollision wurde der PKW in ein angrenzendes Feld geschleudert. Dem Unfallbild zufolge dürfte sich der PKW mehrmals überschlagen haben. Der PKW-Lenker war entgegen den ersten Meldungen nicht im Fahrzeug eingeklemmt und beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte nicht mehr im Fahrzeug. Der LKW landete durch die Kollision im Straßengraben, der Lenker blieb unverletzt.

 

Knapp nach 18 Uhr wurden die Feuerwehren von Mühlen und Neumarkt mittels Sirene zu diesem Einsatz alarmiert. Die ersteintreffende Feuerwehr Mühlen sicherte die Unfallstelle ab und baute den Brandschutz auf. Gemeinsam mit dem Roten Kreuz aus Neumarkt sowie der nachkommenden Feuerwehr Neumarkt wurde der verletzte PKW-Lenker vom Wrack weg Richtung Straße gerettet. Die notfallmedizinische Versorgung des Verletzten wurde anfangs vom Notarzt aus Murau durchgeführt. Nach Stabilisierung wurde der Unfalllenker mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 11 in das Klinikum Klagenfurt geflogen. Auf Grund der eintretenden Dämmerung musste der Hubschrauberlandeplatz von den beiden Feuerwehren ausreichend ausgeleuchtet werden, um eine sichere Landung zu gewährleisten.

 

Nach Abtransport des Verletzten wurde das Wrack durch die Feuerwehr geborgen sowie die Fahrbahn gereinigt. Der fahrunfähige LKW wurde durch das besitzende Transportunternehmen geborgen und abgeschleppt.

 

Im Einsatz standen die Feuerwehren aus Mühlen und Neumarkt mit fünf Fahrzeugen, das Rote Kreuz aus Neumarkt und Murau mit zwei Fahrzeugen, der Rettungshubschrauber C11 aus Klagefurt sowie drei Streifen der Polizei. Die B92 war für den Zeitraum von knapp zwei Stunden für den Verkehr gesperrt.

 

Öleinsatz in Stadl an der Mur

Am 12.01.2017 wurde die FF Neumarkt durch Florian Steiermark mittels Stillem Alarm zu einem Gefahrguteinsatz im Ortsgebiet von Stadl an der Mur gerufen.

In der Nacht zuvor kippte ein LKW in einer scharfen Kurve auf die Seite und blieb neben der Fahrbahn liegen.

Um den LKW sicher bergen zu können war es notwendig die Betriebsmitteltanks des Fahrzeuges im vorhinein abzupumpen.

Unter Zuhilfenahme der Pumpen aus dem Gefährliche Stoffe Fahrzeug wurden diese in Fässer umgepumpt und die Bergung bis zum Schluss begleitet.

Im Einsatz standen die Freiwillige Feuerwehr Stadl an der Mur sowie von seiten der FF Neumartk das WLF mit GS-WAB, MTF mit Anhänger, 7 Mann sowie ein lokales privates Bergeunternehmen.

Die Einsatzbereitschaft konnte um 22:00 wieder hergestellt werden.

 

Bericht: OBI G. Theisbacher Fotos: FF Neumarkt

 

Brandeinsatz in Dürnstein

Am 08.01.2017 gegen 17:00 wurde die FF Neumarkt durch die FF Dürnstein mittels Sirenenalarm zu einem Zimmerbrand im Ortsgebiet von Dürnstein alarmiert.

Aus bisher ungeklärter Ursache fing der Stromverteiler Feuer, was zu einem Kabelbrand in den benachbarten Raum sowie in die Zwischendecke führte.

Durch das rasche eingreifen eines durch den Hausbestitzer informierten Nachbarn, welcher den Erstangriff mittels eines Pulverlöschers vornahm, konnte eine Ausbreitung weitestgehend verhindert werden.

Am Einsatzort eingetroffen wurde das Objekt bereits von einem Atemschutztrupp der FF Dürnstein auf weitere Brandstellen durchsucht.

Aufgrund der Größe des Objektes begab sich ein zweiter Trupp der FF Neumarkt ebenfalls in das Gebäude um den ersten Trupp mittels Wärmebildkamera zu unterstützen.

Der dritte Trupp (Rettungstrupp) stand vor dem Gebäude in Bereitschaft.

Dank der Wärmebildkamera konnten noch weitere Brandstellen hinter Vertäfelungen ausfindig gemacht und bekämpft werden.

Im Anschluß wurde das Objekt mittels Druckbelüfter entraucht und den Besitzern übergeben.

 

Im Einsatz standen:

FF Dürnstein mit MTF, LFB

FF Neumarkt mit MTF, KLF, HLF3, 15 Mann

RK Neumarkt

PI Neumarkt

Bericht : OBI G.Theisbacher, Fotos: FF Neumarkt & FF Dürnstein

Verkehrsunfall auf der B317 Hammerl Klamm

Am 30.10.2016 um 11:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die B317 in der Hammerl Klamm gerufen.

Am Einsatzort eingetroffen bot sich der Mannschaft folgendes Bild: PKW am Dach, eine Verletzte Person, keine eingeklemmte Person.

Der Verletzte wurde durch Feuerwehrsanitäter sowie einem praktischem Arzt aus Neumarkt erstversorgt und anschließend dem Roten Kreuz zur weiteren Versorgung übergeben. Nachdem der Fahrer abtransportiert wurde wurde das Fahrzeug geborgen sowie ausgelaufene Betriebsmittel gebunden und die Fahrbahn gereinigt und wieder für den Verkehr freigegeben. Die B317 war für ca. 45min für den Verkehr gesperrt.

Im Einsatz standen:

HLF3, WLF mit SR-WAB und Pritsche, MTF, MZF mit 23 Mann

Rotes Kreuz Neumarkt

Straßenmeisterei Scheifling

PI Neumarkt

 

Bericht + Fotos: OBI G.Theisbacher / FF Neumarkt

 

Fahrzeugbergung auf der B317 Hammerl Klamm

Die FF Neumarkt wurde am 06.11.2016 um 18:43 zu einem Verkehrsunfall auf der B317 in der Hammerl Klamm alarmiert. Ein Fahrzeug, welches von Neumarkt richtung Kärnten unterwegs war, kam in einer Kuve ins Schleudern und fuhr daraufhin auf die Straßenböschung, wo es am Dach liegen blieb. Der Fahrzeuglenker konnte das Fahrzeug unverletzt verlassen.

Aufgabe der Feuerwehr war es, die Unfallstelle gemeinsam mit der PI Neumarkt abzusichern, auszuleuchten,ausgelaufenen Betriebsmittel zu binden, das Fahrzeug wieder auf die Räder zu stellen und von der Straße auf den nächstgelegenen Parkplatz zu befördern.

Im Einsatz standen die FF Neumarkt mit HLF3, WLF-A und 12 Mann (20 Mann im Rüsthaus in Bereitschaft), PI Neumarkt und Scheifling.

Nach ca. 30 min. konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Bericht + Fotos: OBI G.Theisbacher / FF Neumarkt

Verkehrsunfall auf B317 endete glimpflich

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt wurde am 03. Oktober zu einem Verkehrsunfall ohne Personenschaden auf der B317 nach der

„Hammerl – Klamm“ alarmiert.

 

Am Einsatzort angekommen bot sich der Besatzung des HLF3 folgendes Bild:

 

Ein PKW war in die Leitschiene gefahren. Aufgrund der Wucht des Aufpralls bohrte sich die Leitschiene durch das Fahrzeug bis in die Fahrgastzelle. Die Lenkerin konnte das Fahrzeug jedoch mit einem Schock verlassen.

 

Aufgabe der FF Neumarkt war es, die Leitschiene vom Fahrzeug zu trennen, ausgelaufene Betriebsmittel zu binden, den Brandschutz sicherzustellen und das angeforderte Bergeunternehmen bei der Fahrzeugbergung zu unterstützen.

 

 

 

Im Einsatz standen:

 

HLF3 Neumarkt mit 10 Mann

 

PI Neumarkt

 

Straßenverwaltung

 

Privates Bergeunternehmen.

 

Nach ca. 1,5 h konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

 

 

 

Text: OBI G.Theisbacher, Fotos: FF Neumarkt

 

Tödlicher Verkehrsunfall in Neumarkt in der Steiermark

Ein Todesopfer und sieben verletzte Personen; so die traurige Bilanz eines Verkehrsunfalles auf der Friesacher Bundesstraße im Gemeindegebiet von Neumarkt in der Steiermark. Ein Fahrzeuglenker aus Wien kam auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Minivan einer Familie aus Oberösterreich zusammen. Der Lenker aus Wien und seine 37-jährige Beifahrerin wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr gerettet werden. Die Beifahrerin erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

 

Am Sonntag, dem 28. Februar, geriet der aus Richtung Neumarkt kommende PKW-Lenker aus Wien auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und geriet dabei auf die Gegenfahrbahn. Ein Minivan einer oberösterreichischen Familie fuhr zu dieser Zeit Richtung Neumarkt und konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der PKW des Wieners krachte mit der Beifahrerseite frontal gegen den Minivan. Ebenfalls aus Neumarkt kommend war das Rettungstransportfahrzeug des Roten Kreuzes Neumarkt mit einer Patientin auf dem Weg in das Krankenhaus nach Friesach. Die Sanitäter leisteten zusammen mit einem zufällig anwesenden Arzt sofort Erste Hilfe und setzten den Notruf ab. Neben den Kräften des Roten Kreuzes und der Polizei wurde die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt mittels Sirene und SMS zu diesem Einsatz alarmiert.

 

Dem Einsatzleiter OBI Günther Theisbacher bot sich an der Unfallstelle folgendes Bild: zwei Fahrzeuge sind kollidiert, Rettungssanitäter versorgen zwei unbestimmten Grades verletzte, jedoch im Fahrzeug eingeklemmte, Personen. Im zweiten Fahrzeug sind bis zu sechs Personen ebenfalls unbestimmten Grades verletzt, jedoch nicht eingeklemmt. Nacheinander treffen Kräfte des Roten Kreuzes aus Murau, Oberwölz und Friesach, sowie die Polizei aus Neumarkt ein. Nach Absichern der Unfallstelle wurde unverzüglich mit der Rettung der beiden eingeklemmten Personen begonnen, da bei der Beifahrerin keine Lebenszeichen mehr erkennbar waren. Durch die starke Deformation des Fahrzeuges musste zuerst jedoch der Fahrer aus dem Fahrzeug befreit werden, erst dann konnte die Frau gerettet werden. Diese wurde sofort notärztlich versorgt und an Ort und Stelle reanimiert. Die Bemühungen waren jedoch vergeblich, die Frau erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Auch der angeforderte Notarzthubschrauber des ÖAMTC konnte nicht mehr helfen.

 

 

Die verletzten Insassen des Minivans wurden unter Betreuung des Notarztes aus Friesach vom Roten Kreuz Neumarkt, Murau und Friesach in das Krankenhaus nach Friesach gebracht. Der verletzte Lenker aus Wien wurde mit dem Notarzt aus Murau in das Krankenhaus Judenburg gebracht. Die ursprüngliche Patientin des RTW Neumarkt wurde in den RTW Oberwölz umgeladen und ebenfalls nach Friesach in das Krankenhaus gebracht. Die B 317 war vom Unfallzeitpunkt weg bis kurz nach 17 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt.

 

 

Im Einsatz standen die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt mit fünf Fahrzeugen und 32 Mann, Kräfte der Polizei aus Neumarkt, Scheifling und Friesach mit drei Fahrzeugen und sechs Mann sowie die Bestattung Steinberger aus Neumarkt. Von Seiten des Roten Kreuzes waren die Rettungswagen aus Neumarkt, Oberwölz, Murau sowie der Notarztwagen aus Murau vor Ort. Aus Kärnten waren das Notarzteinsatzfahrzeug sowie drei Rettungswagen aus Friesach sowie der Rettungshubschrauber Christophorus 11 aus Klagenfurt an der Unfallstelle.

 

Text: HLM d.V. DI Thomas Maier

Fotos: FF Neumarkt

 

Fahrzeugbergung B317

Am 21.02.2016 musste die Feuerwehr Neumarkt zu einer Fahrzeugbergung auf der B317 Höhe "Schweiz - Klamm" ausrücken. Ein Fahrzeuglenker kam mit seinem Kleintransporter auf der nassen Fahrbahn in Schleudern, worauf das Fahrzeug im Straßengraben umkippte.Verletzt wurde niemand. Aufgabe der FF Neumarkt war es, den Kleintransporter mittels WLF zu bergen um die Straße wieder frei zu machen.

Im Einsatz standen:

WLF-A mit 2 Mann

PI Neumarkt

Rotes Kreuz

Heizölaustritt in Neumarkt

Am 16.02.2016 gegen 11:30 Uhr wurden die Kameraden der FF Neumarkt telefonisch zu ausgetretenem Heizöl in einem Keller alarmiert. Das ausgelaufene Öl wurde mittels Pumpen in Fässer gefasst und entsorgt.

Im Einsatz standen:

LKW-A

MZF

5 Mann

LKW - Bergung auf B317

Die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt wurde am 10.02.2016 um 05:27 Uhr von Florian Steiermark zu einer LKW Bergung auf die B317, Fahrtrichtung Perchau alarmiert. Bedingt durch die Schneefälle in der Nacht zuvor blieb der LKW auf der rutschigen Fahrbahn hängen. Aufgabe der FF Neumarkt war es, den LKW mittels WLF-A abzuschleppen um so die Fahrbahn wieder für den Verkehr frei zu machen. Kurz darauf erfolgte der nächste Alarm. Diesmal auf der B317 Richtung Dürnstein. Hier blieben ebenfalls meherere LKW durch den Schnee hängen und wurden mittels WLF-A geborgen.

Im Einsatz standen: WLF-A, KLF-A, MTF-A; 15 Mann

Die Einsatzbereitschaft konnte gegen 08:00 Uhr wieder hergestellt werden.

Wohnungsbrand in Neumarkt

 

Die Freiwilligen Feuerwehren Neumarkt, Mühlen und Mariahof wurden am 09.02.2016 zu einem Zimmerbrand in einer Wohnsiedlung in Neumarkt alarmiert.

 

Am Einsatzort eingetroffen bot sich Einsatzleiter HBI Fritz Stefan folgendes Bild: Rauch aus Fenstern im 4. OG, laut Polizei eine Person in der Wohnung.

 

 

 

Umgehend wurde mittels schwerem Atemschutz und HD – Rohr vorgegangen, um die Wohnung nach der Vermissten zu durchsuchen.

 

Nach kurzer Zeit konnte die Person bewusstlos  im Schlafzimmer aufgefunden werden und mittels Tragetuch ins Freie gebracht werden. Anschließend erfolgte die Behandlung durch das Notarztteam.

 

Nachdem die Person stabilisiert wurde, wurde sie mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen.

 

Aufgabe der Feuerwehren war es, die Wohnung nach Glutnestern abzusuchen und diese abzulöschen. Des Weiteren Unterstützung der Brandermittlung durch ausleuchten der Brandstelle.

 

 

 

Im Einsatz standen die Feuerwehren Neumarkt, Mühlen und Mariahof mit 7 Fahrzeugen und 35 Mann, RK Neumarkt, NAW Murau, ÖAMTC Christophorus, Landesstelle für Brandverhütung.

 

 

Bericht: OBI G.Theisbacher / FF Neumarkt

Fotos:  LM d.V. W. Horn / BFVMU

 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Einsatzstatus FF Neumarkt